1. Februar 2014

EDEKA

| 4 Kommentare

Liste aller bisherigen Verkostungen und Bewertungen der Weine von Edeka. Zur besseren Übersicht ist die Liste nach Weinfarben und Preisgruppen sortiert.

Weißweine bis € 3,99 

Herausragendes Preis-Genuss-Verhältnis 

Gutes Preis-Genuss-Verhältnis 

Ausreichendes Preis-Genuss-Verhältnis 

Inakzeptabel


Weißweine von € 4,00 bis € 9,99€

Sehr gutes Preis-Genuss-Verhältnis 


Weißweine ab € 10,00

Mangelhaftes Preis-Genuss-Verhältnis 


Roséweine von € 4,00 bis € 9,99

Gutes Preis-Genuss-Verhältnis 


Rotweine bis € 3,99

Herausragendes Preis-Genuss-Verhältnis 

Befriedigendes Preis-Genuss-Verhältnis 


Rotweine von € 4,00 bis € 9,99

Herausragendes Preis-Genuss-Verhältnis 

Sehr gutes Preis-Genuss-Verhältnis 

Gutes Preis-Genuss-Verhältnis 

Befriedigendes Preis-Genuss-Verhältnis 

Inakzeptabel


Rotweine ab € 10,00

Herausragendes Preis-Genuss-Verhältnis 

Sehr gutes Preis-Genuss-Verhältnis 

Gutes Preis-Genuss-Verhältnis  


Schaumweine bis € 3,99

Befriedigendes Preis-Genuss-Verhältnis 

Ausreichendes Preis-Genuss-Verhältnis 


Schaumweine von € 4,00 bis € 9,99

Inakzeptabel


Bewertungsmodus


Wir bewerten ausschließlich das Preis-Genuss-Verhältnis, und lassen dazu unsere Verkostungs- und Vergleichserfahrungen einfließen. Weine, die wir beispielsweise als herausragend bewerten, müssen Dir nicht unbedingt ebenfalls gefallen. Im Sinne einer gerechten Bewertung, sind alle Weine festen Preisgruppen zugeordnet. Ein Wein aus der Preisgruppe 1 könnte in einer höheren Preisgruppe eventuell eine schlechtere Bewertung erhalten, da die Bewertungskriterien mit den Preisgruppen steigen. Diese Liste der verkosteten Weine wird stetig erweitert und aktualisiert. Weitere Informationen findest Du hier.
Tags : ,

Kommentare:

  1. Ich bin ja so ein Mensch, der gerne den Tag schön mit einem leckeren Rotwein ausklinken lässt. Aber ich bin kein Weinkenner, deswegen nehme ich einfach immer den Supermarktwein, der mir am besten schmeckt. Normalerweise habe ich immer einen Lieblichen genommen, aber jetzt habe ich mir sogar meinen Wein eine Stufe süßer von https://www.edeka-lebensmittel.de/ bestellt.
    Mal schauen, ob es mir mundet, aber ich habe dabei ein gutes Gefühl!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Jenny,

    danke für Deinen Kommentar - nur bin ich kein Freund davon, wenn auf meiner Webseite Hyperllinks zu kommerziellen Seiten gepostet werden. Dennoch wünsche ich Dir viel Spaß mit Deinem süßeren Wein.

    Groetjes Huub

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Huub,

    Den Faustino V Rioja fand ich ebenfalls ganz gut. Bei dem Michel Rolland Bordeaux bin ich mir ehrlich gesagt unsicher. Ich glaube schon, dass es da was Besseres gibt für den Preis. Aber wir können uns ja nicht immer einig sein :D

    Ja, ich habe auch einen kleinen Bericht über Edeka geschrieben:
    http://www.der-weinsnob.de/edeka-weine-test-empfehlung/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Laurens,

      was macht Dich bei dem Michel Rolland denn unsicher? Den Link zu Deiner Webseite lasse ich mal unkommentiert, Du kleiner Fuchs, Du. ;)

      Löschen

Um allen Lesern die Möglichkeit zu bieten, Artikel zu kommentieren, sind auch anonyme Kommentare zugelassen. Bitte gib zumindest Deinen Vornamen oder Nicknamen an, so dass sich andere Leser direkt auf Dich beziehen können. Vielen Dank

Folger verfolgen ...

Die Top 3 Artikel dieser Woche

Diese Seite ist ...

Alle hier vorgestellten Weine werden von mir (WeinJournalist Dirk Grüttner) aus eigener Tasche bezahlt. Damit bin ich unabhängig von Händlerinteressen. Selbst wenn mir Weine zur Verkostung zugesandt werden, lassen ich mich dadurch nicht im Urteil beeinflussen.

Das Verkosten und Bewerten von Weinen ist immer subjektiv. Schließlich hat jeder Mensch seinen eigenen Geschmack und dementsprechende Vorlieben. Aus diesem Grund verkoste ich die Weine niemals allein, sondern immer mit anderen Weinfreunden.

Ich versuche stets alle Artikel allgemeinverständlich zu schreiben und verzichte weitestgehend auf Fachvokabular. Wenn meinem Verkostungsteam und mir ein Wein nicht gefiel, bewerten wir ihn demensprechend und schreiben konkret, was uns an dem Wein nicht zusagte.

Jeder Weinfreund kann seine eigene Meinung zu den vorgestellten Weinen mit allen anderen Lesern interaktiv teilen. Also - haut fleißig in die Tasten.